Wir haben Schnorchelsets getestet!

Mit einem Schnorchelset läßt sich die Unterwasserwelt der Meere und Ozeane kostengünstig bewundern. In ausführlichen Tests haben wir uns unterschiedliche Schnorchelsets genauer angesehen. Die jeweiligen Testberichte und Testergebnisse findet Ihr hier auf schnorchelset-tests.de. Wir stellen Euch in unseren Schnorchelset Tests die Stärken und auch die Schwächen der einzelnen Sets der verschiedenen Hersteller vor.

Schnorchelsets mit Flossen

Die kompletten ABC Schnorchelsets inklusive Flossen findet ihr in dieser Testübersicht. In unseren Augen hat sich das Tauchset von Phantom Aquatic in dieser Rubrik den ersten Platz verdient.

Read More

Der Testsieger von Aqua Lung

Das Tauch- und Schnorchelset Miami Dry von Aqua Lung ist der Testsieger in der Rubrik Schnorchelsets ohne Flossen. Das Set besticht durch ein sehr gutes Komplettpaket zwischen Qualität und einem guten Preis-Leistungsverhältnis.

Read More

Das Tauchset von Cressi im Test

Der italienische Hersteller von Schwimm und Tauchausrüstung ist bekannt für seine gute Qualität. Das Schnorchelset Onda Mare ist hier keine Ausnahme. Wir haben es ausführlich getestet!

Read More

Schnorchelset Test

Für das Erlebnis im Urlaub oder eine kleine Runde in heimischen Gewässern ist ein Schnorchel-Set ideal. Aber wofür wird ein Schnorchel Set eigentlich benötigt und worauf sollte man beim Kauf achten?

Nutzen von Schnorchel Setsschnorchelset test

Wie der Name es schon vermuten lässt, sind solche Sets, wie man sie in Sportfachgeschäften oder auch manchmal in Supermärkten finden kann, zum Schnorchel-Tauchen gedacht. Dabei schwimmt man mit Kopf und Körper knapp unter der Wasseroberfläche, kann aber auch kurzzeitig tiefer abtauchen. Der Schnorchel bleibt dabei die meiste Zeit über Wasser, sodass der Taucher bequem atmen kann, ohne den Kopf aus dem Wasser zu heben.
So ein Schnorchelset für diese Art des Tauchens gibt es generell in zwei verschiedenen Ausführungen. Die eine Ausführung ist die sogenannte ABC-Ausrüstung. Diese beinhaltet eine Tauchermaske, einen Schnorchel und Schwimmflossen, mit denen man sich unter Wasser schneller bewegen kann. Die andere Ausführung ist dagegen ein Set ohne Schwimmflossen, welches eventuell etwas günstiger ist und als Reisegepäck wesentlich weniger Platz benötigt, also auch bequemer verstaut werden kann. Die fehlenden Flossen können dann meistens bei Tauchgeschäften vor Ort gegen eine kleine Gebühr ausgeliehen werden.

Worauf man beim Schnorchelset achten sollte

Obwohl die Sets oft ähnlich aussehen, gibt es dennoch einige Unterschiede, auf die man beim Kauf unbedingt achten sollte, um sich selbst das Vergnügen am Schnorchel-Tauchen nicht zu verderben.

Die BrilleSchnorchelset Testsieger

So gibt es zum Beispiel bei den Brillen verschiedene Ausführungen nämlich die sogenannte „Panoramabrille“ und die ergonomische Brille. Bei einer Panoramabrille handelt es sich um ein einziges großes Sichtfeld, welches die Augen bedeckt und entweder knapp über der Nase endet oder eine Einfassung für die Nase hat, welche meistens auch einen Teil des Sichtfeldes einnimmt. Ergonomische Brillen unterteilen die Sichtfelder dagegen für die Augen und haben eine separate Einfassung für die Nase. Es ist oft sinnvoller, sich ein Set mit einer ergonomische Taucherbrille zu besorgen, weil diese Brillen in der Regel besser sitzen. Außerdem hat man die Möglichkeit – wenn das Nasenstück weich genug ist – unter Wasser einen Druckausgleich zu machen, falls man Druck auf den Ohren verspürt. Bei den Panoramabrillen oder bei Brillen mit Nasenstücken aus Hartplastik kann man das allerdings nicht. Ebenfalls wichtig ist, wie die Brille sich beim Tragen anfühlt. Wenn sie nicht zu stark auf die Nase drückt oder sich zu fest ansaugt, ist sie ideal. Brillen mit verstellbarem Kopfband sind hier empfehlenswert, um sie auf die eigene Kopfgröße einzustellen. Und wenn möglich sollte die Brille aus einem Material wie Silikon hergestellt sein. Das hat den einfachen Grund, dass Gummi, aus dem gerade billige Brillen oft hergestellt sind, bei Kontakt mit Wasser schnell porös werden und reißen kann. Die Brille übersteht dann vielleicht eine Urlaubsreise, ist danach aber nicht mehr zu gebrauchen, weil unter anderem Wasser durch die porösen Stellen in die Maske eindringen kann oder das Kopfband nicht mehr stabil hält. Darüber hinaus sind Brillen aus Silikon besser für Allergiker geeignet, die sonst allergisch auf Gummi reagieren.

Der SchnorchelSchnorcheln und tauchen

Auch beim Schnorchelstück selbst gibt es einige Dinge, auf die man achten sollte. Zum einen ist da das Mundstück zu erwähnen. Das Mundstück sollte nicht zu groß, aber auch nicht zu klein ausfallen. Wenn das Mundstück zu groß ist, dann schmerzt es nach einer Weile, weil es den Mund auf ungewohnte Weise überdehnt. Wenn das Mundstück dagegen zu klein ist, besteht die Gefahr, dass man beim Tauchen nicht genug Luft bekommen kann. Wenn man bequem atmen kann, ohne sich beim Einatmen zu stark anstrengen zu müssen, ist das Mundstück perfekt. Auch beim Schnorchel sollten Allergiker auf das richtige Material achten – ein Mundstück aus Silikon garantiert einen sicheren Schnorchelgang und verhindert eine allergische Reaktion auf Gummi. Der andere wichtige Faktor ist die Schnorchel-Länge. Diese sollte nicht länger als 35cm sein. Zu lange Schnorchelröhren können nämlich dazu führen, dass die Luft beim Ausatmen nicht vollständig ausgeblasen wird und sich in der oberen Bereichen der Röhren sammelt. Wenn man dann wieder einatmet, atmet man immer wieder Kohlenstoffdioxid ein, was zu einem Sauerstoffmangel und dadurch bedingt zur Ohnmacht führen kann. Dieser Effekt, der auch Pendeleffekt genannt wird, taucht allerdings nur bei solchen Schnorchelstücken auf, die länger als 35cm sind.

Die FlossenTaucherflossen Schnorchelset

Wenn man eine ABC-Ausrüstung kaufen möchte, kann man auch bei den Flossen noch auf ein paar Punkte aufpassen. Der wichtigste Punkt ist dabei sicherlich die Passform. Flossen sollten stramm sitzen, aber nicht schmerzen. Da die Füße durch den Einfluss von Wasser bei längerem Schwimmen oder Tauchen ein wenig kleiner werden, ist es durchaus sinnvoll, die Flossen eine Schuhgröße kleiner zu wählen, als man es bei seinen normalen Straßenschuhen tun würde (also beispielsweise eine 41, wenn man eine 42 trägt). Alternativ kann man aber auch sogenannte offene Flossen nehmen, die sich in ihrer Größe verstellen lassen. Der andere wichtige Punkt ist die Härte der Flossen. Generell lassen sich die Flossen in drei Härtegrade unterscheiden, nämlich weich, mittel und hart. Weiche Flossen sind eher für Kinder und unerfahrene Taucher gedacht und bieten nur wenig Antrieb im Wasser. Die harten Flossen eigenen sich dagegen eher für erfahrene Taucher, die regelmäßig mit Flossen tauchen. Sie bieten einen guten Antrieb, können aber zu Wadenkrämpfen führen, wenn man nicht an sie gewöhnt ist. Für durchschnittliche Taucher eignen sich deshalb die Flossen mit dem mittleren Härtegrad am ehesten, weil sie zum einen einen akzeptablen Antrieb bieten und auf der anderen Seite auch über einen längeren Zeitraum angenehm getragen werden können.

Woran man ein schlechtes Schnorchel Set erkennen kannSchnorchelbrille

Schlechte Schnorchelsets sind relativ einfach zu erkennen, wenn man sich die einzelnen Teile genauer ansieht. Wenn bei der Taucherbrille Gummi statt Silikon verarbeitet wurde, ist das bereits ein sehr sicheres Anzeichen für schlechte Qualität. Aber auch das Glas der Brille verrät, ob sie gut oder schlecht ist. Höherwertige Brillen besitzen Sichtgläser aus Temperglas, was nicht nur bruchsicher, sondern auch kratzfest ist oder sie verwenden Verbundglas, dass noch etwas besser ist und weniger schnell beschlägt. Billige Brillen besitzen dagegen Sichtgläser aus Plexiglas, was zwar stabil ist, allerdings leicht zerkratzen und schnell beschlagen kann. Bei den Flossen ist dagegen die Verarbeitung und Form oft ausschlaggebend. Wenn die Flossen zu weich sind beziehungsweise wenn die Flossenkanten nicht verstärkt sind, dann zeugt das von schlechter Qualität. Bei solchen Flossen wird das Wasser beim Abwärtsbewegen zum Teil auch zu den Seiten gedrückt. Das bewirkt, dass man weniger Antrieb hat und öfter die Flossen bewegen muss, um voran zu kommen. Verstärkte Kanten verhindern diesen Energieverlust, das Wasser wird ausschließlich nach unten gedrückt und man bewegt sich leichter durchs Wasser. Achtet man auf solche Dinge, ist es leicht, ein geeignetes Schnorchelset zu finden, um für den nächsten Schnorchel-Ausflug gut gerüstet zu sein.

Einsteigertipps zum Schnorcheln